Project Description

Sanierung Amtshaus Thalgau

Sanierung und Umbau – Neugestaltung Vorplatz und Wartenfelserstrasse

Leistungen:

Ausführung- und Detailplanung, Kostenermittlung, örtliche Bauaufsicht
Entwurf und Einreichplan Arch. DI Wolfgang Weiser

Grundsätzliches:

Nach eingehender Analyse des Bestandsbaues wurde gemeinsam mit der Gemeinde Thalgau, den ortsansässigen Planern Architekt DI. Wolfgang Weiser und Baumeister Mario Weiser folgende Überlegungen und Verbesserungsvorschläge erarbeitet, beschlossen und in der Folge realisiert:

Die Veränderungen betreffen den ursprünglichen Altbau des Amtshauses aus dem Jahre 1976, der im Jahre 1994 angefügte südlich gelegene Zubau bleibt unverändert.

Ziel der Architektur: Das umgestaltete Amtshauses soll – ausgehend vom bestehenden Objekt – ein modernes, jedoch schlichtes und zeitloses Erscheinungsbild zeigen. Dazu wurde eine dezente Farbgebung des Objekts gewählt.

Mit der Neugestaltung der Außenanlagen und der Wartenfelserstrasse wurde der Amtshausbereich mit dem gegenüberliegenden Park, der Volksschule und des Bezirksgerichtes optisch verbunden und zu einer Einheit zusammengeführt.

Herstellung der Barrierefreiheit im Erdgeschoss – Obergeschoss:

Im Gebäude: In der Eingangshalle: Einbau eines behindertengerechten Liftes vom Erdgeschoss bis zum Obergeschoss, Einbau eines behindertengerechten WCs in der Eingangshalle – Erdgeschoss. Somit sind Erdgeschoss und Obergeschoss des Amtshauses barrierefrei erreichbar.

  • Thermische Sanierung – Altbau:

Die Wärmedämmung der Außenhaut entsprach bei weitem nicht mehr den heutigen Anforderungen, so wurden folgende Maßnahmen zur Verbesserung des Energiehaushaltes getroffen:

  • Erneuerung der Fenster: Einbau von Holz-Alu-Fenstern mit 3-fach Isolierglasscheiben anstatt gering gedämmter Aluminiumfenster mit 2-fach Isolierglasscheiben.
  • Sanierung der bisher ungedämmten Fassadenflächen: Vollwärmeschutz der Außenwände im Erdgeschoss und Obergeschoss. Es wurde darauf geachtet, umweltfreundlicheres Isoliermaterial zu verwenden: 20cm Mineralwollplatten, verputzt.
  • Isolierung der obersten Geschoßdecke zum unbeheizten Dachraum, ebenfalls Mineralwollplatten.
  • Einbau einer Photovoltaik-Anlage mit 30 KWp auf dem südseitigen Dachbereich, vorwiegend für den Eigenbedarf
  • Erneuerung der Dachdeckung samt Unterkonstruktion (Kaltdach): Die bestehende Dachdeckung aus dem Jahre 1976 hat ihre Lebensdauer erreicht und wurde erneuert, wobei auch die Unterkonstruktion erneuert und als Kaltdach ausgebildet wurde.
  • Einbau einer großflächigen Dachbelichtung über der Eingangshalle / Foyer Obergeschoss:

Zur Aufhellung mit natürlichem Licht wurde über der Deckenöffnung zum Erdgeschoss im Firstbereich eine großflächige Dachverglasung eingebaut. Dadurch wirkt jetzt das Foyer vor allem im Obergeschoss wesentlich heller und freundlicher.

  • Einbau von Schiebetüren beim Haupteingang:

Die äußeren und inneren Aluminiumportale beim Eingang-Windfang wurden durch automatische Schiebeelemente ersetzt. Der Windfang wurde durch den Abbau der Telefonzelle und durch Versetzen des äußeren Portals vergrößert.

  • Neugestaltung der Außenanlagen, des Vorplatzes:

Um das Amtshaus optisch gelungen in die Umgebung einzubinden und dabei den Zugang zum Amtshaus von allen Seiten her barrierefrei zu gewährleisten, wurde der Vorplatz komplett neu gestaltet: das Gefälle vom Eingang zu den umliegenden Gehsteigen wurde in unterschiedlichen geringen Gefällen stufenlos ausgebildet.

Neue Parkplätze wurden entlang der Schmidingerstrasse geschaffen, wobei auch Ladestationen für Elektroautos eingerichtet wurden.

Neben dem Haupteingang wird ein Fahrradunterstand errichtet, ebenfalls mit einer Ladestation für E-Bikes.

Auf dem Vorplatz gibt es Sitzgelegenheiten und Grüninseln für Begegnung und Erholung.

Zur besseren Verbindung zwischen Schulpark / Schulzugang und Amtshaus wurde die Wartenfelserstrasse im Vorplatzbereich des Amtshauses angehoben und durch die Fortführung der Wege des Parks mit rotem Asphalt versehen. Durch diese Erhöhung und den andersfärbigen Asphalt soll eine Entschleunigung des Verkehrs bewirkt werden.

Erneuert und ergänzt wurde auch die Beleuchtung des öffentlichen Raumes.

Die Arbeiten am Vorplatz und im Strassenraum wurden in der Ferienzeit Sommer 2018 durchgeführt. Durch ein umfassendes Baumanagement, war es trotz relativ kurzer Bauzeit möglich, die gesteckten Ziele umzusetzen und sämtliche Baumaßnahmen während des laufenden Betriebes auszuführen.

Baubewilligung – Baubeginn – Fertigstellung:

  • Baubewilligung: wurde am 30. 07. 2017 erteilt
  • Ausschreibungsphase: Ende 2017/ Anfang 2018
  • Baubeginn: Mitte Mai 2018
  • Baufertigstellung: Ende September 2018

 Doppelpunkt

Gemeindezeitung

Salzburg24